Bergell – Piz Badile & Co

Granitklettern vom Feinsten im Schweizer Engadin.

Anforderung

Schwierigkeit

4-6 (je nach Touren)

Kletterlänge

über 1.000 Meter

Dauer

5 Tage

Im Schweizer Kanton Graubünden, unweit des berühmten Nobelorts St. Moritz, liegen die imposanten Gipfel des Bergells – die schroffen Wände dieser wunderschönen und ursprünglichen Region bieten unumstritten den beste Granit der Ostalpen. Gipfel wie z.B. der Piz Badile stehen bei vielen Kletterern weit oben auf der Wunschliste. Die Tourenwahl erfolgt individuell nach Euren Wünschen bzw. nach Eurem Kletterkönnen.

Treffpunkt am Nachmittag bei der Pranzaira Seilbahn (nahe Vicosoprano/CH), mit der Seilbahn zum Albigna-Stausee, in 45min gemütlich zur Albignahütte, dort übernachten wir.

Im Umkreis der Hütte bieten sich unzählige Klettermöglichkeiten, z.B. die Wände der Spazzalcaldeira mit den imposanten Gipfelnadeln Fiamma und Dente (VI). Abseilen/Abstieg und mit der Seilbahn wieder ins Tal. Fahrt nach Laret, Aufstieg zur Sciora-Hütte (2.118m), ca. 3h, dort Übernachtung.

Von der gemütlichen Sciora-Hütte starten wir früh Richtung Pizzo Gemelli – dort wartet die einzigartige „Bügeleisenkante“ (V, 400m) auf uns.  Abstieg/Abseilen und retour zur Sciora-Hütte. Als schwere Variante bietet sich für diesen Tag die lange und anspruchsvolle „Diretta Integral“ (VII+ oder VI/A0, 800m) auf den Gipfel der Sciora Dafora (max. 1 Teilnehmer!)

Heute steht Ausschlafen am Programm, nach den letzten 2 anstrengenden Klettertagen im Granit des Bergells schadet das sicher nicht…Später gehen wir zurück ins Tal und steigen zur Sasc-Furä Hütte auf. Der direkte Übergang von Hütte zu Hütte ist seit dem großen Felssturz am Piz Cengalo 2017 leider nicht mehr möglich. Gesamtdauer ca. 7h. Übernachtung auf der Sasc-Furä Hütte.

Wieder mal früh aufstehen – der krönende Abschluss der Klettertage im Bergell steht heute auf dem Programm – der berühmte Piz Badile über die „Nordkante“ (V, 1.200m). Abstieg/Abseilen je nach Verhältnissen entweder retour über die Aufstiegsroute und zurück zur Hütte bzw. ins Tal oder über den Normalweg nach Süden (Italien) zum Rifugio Gianetti (evt. Übernachtung) und von dort weiter ins Tal. Bei der zweiten Variante fahren wir mit dem Taxi (ca. €200,-) retour auf die Schweizer Seite und somit zu unseren Autos. Die schwere Variante auf den Piz Badile bietet die weltberühmte „Cassin“ (VI, 800m) durch die Nordostwand (max. 1 Teilnehmer).

Leistungen

  • Organisation und Führung durch staatl. geprüften Berg- und Skiführer
  • nicht inkludiert: Hütten mit Halbpension, Seilbahnkosten, Transfers, Spesen des Bergführers

Location

  • Bergell – Engadin / Schweiz

Beste Jahreszeit

  • Juli bis September

Termin

  • nach Vereinbarung

Voraussetzungen

  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
  • Sicheres Klettern im Nachstieg je nach gewählten Routen
  • Ausgezeichnete Kondition

Preis

  • € 1.700,- bei 2 Personen
  • € 3.000,- bei 1 Person
  • Bei der Variante „schwer“ nur 1 Teilnehmer – Preis € 3.700,-

Haben wir dein Interesse geweckt?

Dann schicke uns gleich eine Email!